24.11. – Totensonntag

Ewigkeitssonntag / Totensonntag (24. November)

Der neutestamentliche Lehrtext für den 24. November steht in der Bergpredigt: Jesus sagt: „Selig sind, die da Leid tragen, denn sie sollen getröstet werden. (Matthäus 5, 4) Diese Worte Jesu gelten allen, die einen lieben Menschen verloren haben.

Wir hoffen, dass die Gottesdienste in unseren Kirchen, sowie im Kolumbarium Kreuzkirche Kleineichen, ein wenig Trost geben können.

Wir nennen die Namen derer, die seit dem Ewigkeitssonntag 2018 gestorben sind und zünden für jeden eine Kerze an als Symbol unserer Hoffnung. Wir bitten Gott um Kraft für unser weiteres Leben.

Darüber hinaus wird – wie in den Vorjahren – die Trauerhalle auf dem Friedhof Sommerberg von 12.00 Uhr bis etwa 16.30 Uhr geöffnet sein.

Bei Kerzenlicht, Lesungen von einfühlsamen Texten (nicht nur aus der Bibel), sowie passender Musik ganz verschiedener Stilrichtungen (von Klassik bis zu modernen Songs) kann man bleiben so lange man mag. Viele Menschen, die ihre Gräber aufsuchen und vorbeikommen, sagen uns, dass ihnen das Angebot der „Offenen Trauerhalle“ guttut.

So laden wir herzlich ein in die Kirchen und auf die Friedhöfe.

Pfarrerin Erika Juckel

 

Foto: GEP, Gemeindebriefe.de

Adventskalender

Auch 2019 wird es wieder einen Evangelischen Adventskalender geben, den die EKD, Brot für die Welt/Diakonie Katastrophenhilfe, chrismon und evangelisch.de – und alle 20 evangelischen Landeskirchen gestaltet haben. In 24 kleinen Filmen geht es um das Thema „Heimat“ – spielerisch und höchst unterschiedlich, von amüsant bis informativ, von unterhaltsam bis nachdenklich.

Die 24 Türchen werden immer am jeweiligen Kalendertag freigegeben. Sie können diese von hier aus mit den nachfolgen Links öffnen.

So. 01.12.   Mo. 02.12.  Die. 03.12.  Mi. 04.12.  Do. 05.12.  Fr. 06.12.  Sa. 07.12.

So. 08.12.  Mo. 09.12.  Die. 10.12.  Mi. 11.12.  Do. 12.12.  Fr. 13.12.  Sa. 14.12.

So. 15.12.  Mo. 16.12.  Die. 17.12.  Mi. 18.12.  Do. 19.12.  Fr. 20.12.  Sa. 21.12.

So. 22.12. Mo. 23.12.  Die. 24.12.

Und es gibt erstmals auch etwas zu gewinnen: Es wird eine Reise verlost, in eine ganz besondere Heimat. Wohin genau, das wird erst am 24.12. verraten…

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie wieder dabei wären. Alles, was Sie tun müssen: auf https://adventskalender.evangelisch.de gehen und sich mit Ihrer E-Mail-Adresse anmelden.
Das Angebot ist kostenlos und unverbindlich, Sie können sich selbstverständlich auch jederzeit mit einem Klick wieder abmelden.

Es geht in diesem Jahr um das Thema „Heimat“ – und es wird spannend, informativ, nachdenklich und auch unterhaltsam. Lassen Sie sich überraschen!

„Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde. Und diese Schätzung war die allererste und geschah zur Zeit, da Quirinius Statthalter in Syrien war. Und jedermann ging, dass er sich schätzen ließe, ein jeglicher in seine Stadt.“ (Lukas 2, 1-3)

Mit diesen Worten beginnt die wohl bekannteste Weihnachtsgeschichte der Bibel – die Erzählung der Geburt Jesu im Lukasevangelium. Es geht hier um „Heimat“, ein Wort, das auch und gerade 2019, in Zeiten von erstarkendem Nationalismus und großen Fluchtbewegungen, Mauerfalljubiläum und Klimakrise ganz unterschiedliche Assoziationen und Anknüpfungspunkte erschließt. Die evangelische Kirche in Deutschland, ihre Werke und alle 20 Landeskirchen haben je einen Tag im Advent zu diesem Thema gestaltet.

Andachten im Advent

Sich auf Weihnachten freuen, zur Ruhe kommen, durchatmen.

Dienstag, 10. Dezember 2019, 19:30 – 20:00 Uhr

Dienstag, 17. Dezember 2019, 19:30 – 20:00 Uhr

jeweils in der Sakristei der Volberger Kirche.
Eingang durch die „Forsbacher Tür“

Pfarrer Thomas Rusch

5.12. – Sing & Pray

Liebe Gemeinde, im vergangenen Jahr haben wir in Kooperation mit der Katholischen Kirche, dem JUZE Rösrath und dem Jugendreferat das erste gemeinsame Weihnachtssingen, „Sing and
Pray“ für die Stadt Rösrath durchgeführt.
Knapp 300 Besucher nahmen teil und aufgrund der positiven Resonanz wird es auch in diesem Jahr ein „Sing and Pray“ geben. Herzliche Einladung an Sie alle zur Teilnahme. Beginnen Sie die Adventszeit mit fröhlichem und besinnlichem Gesang aus altem und neuen Liedgut. Auch in diesem Jahr werden wir wieder freundlich unterstützt von der Jugendfeuerwehr und dem Jugendrotkreuz der Stadt Rösrath.

Wir freuen uns auf Sie!
Herzlich grüßt im Namen des gesamten Teams
Jutta Renner

Weihnachtsbasar

Herzliche Einladung zum Weihnachtsbasar des Volberger Treff.

Traditionell findet der jährliche Weihnachtsbasar des Volberger Treffs im Gemeindehaus der Evangelischen Kirche in Volberg am 01.12.2019 ab 10 Uhr statt.

Herzliche Einladung an alle zum Besuch!

Wochenlang wird im Vorfeld gebastelt, gestrickt, fotografiert und gebacken. Im Wald werden Utensilien für Adventskränze besorgt und Schleifen gebunden. Nicht zu vergessen die selbst hergestellten kleinen Köstlichkeiten wie Kuchen, Gebäck und diverse Getränke. Die Materialien werden alle kostenlos von den Frauen zur Verfügung gestellt.

Die fertiggestellten Weihnachtspräsente werden dann vor Ort verkauft.

Die Einnahmen werden in jedem Jahr an Hilfsorganisationen in der Gemeinde gespendet. Mal unterstützen wir den Kinderschutzbund, ein Hospiz oder aber Menschen, die an Demenz erkrankt sind und ihre Angehörigen. Im vergangenen Jahr durften wir wieder eine Spende in Höhe von 800,- Euro den örtlichen Hilfsorganisationen zukommen lassen

Nach dem Gottesdienst werden alle zu einem gemütlichen Beisammensein mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen eingeladen.

Nicht vergessen: 01.12.2019 ab 10 Uhr Weihnachtsbasar in Volberg !

Foto: Lotz, Gemeindebriefe.de

Rösrather Tafel bittet

Menschen mit Weihnachtskisten zu beschenken.

Traditionsgemäß – in diesem Jahr zum 12. Mal – rufen wir in der Vorweihnachtszeit wieder Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt auf, Weihnachtskisten für Menschen mit sehr niedrigem Einkommen zu packen und sie der RÖSRATHER TAFEL zwecks Verteilung zur Verfügung zu stellen.

Ablieferung der gepackten Kisten an der Versöhnungskirche Rösrath, Hauptstraße 16 (Gemeindesaal), am Donnerstag, 12. Dezember, 9 – 12 Uhr und 14 – 18 Uhr.

Sollten Spender Probleme mit dem Transport nach Rösrath haben, so kann die Weihnachtskiste ausnahmsweise auch im Gemeindeamt Forsbach, Bensberger Str. 238, während der dortigen Öffnungszeiten abgegeben werden (Öffnungszeiten siehe letzte Seite dieses Gemeindebriefes).

Die Tafel-Nutzer erhalten ihre Weihnachtskisten im Gemeindesaal der Versöhnungskirche am Freitag, 13. Dezember, 12 – 17 Uhr.

Die Kisten sollen ausschließlich Lebensmittel enthalten und nur ungekühlt haltbare Artikel! (bitte keine Deko- und Bastel-Artikel, keine Körperpflegemittel, keine Spielsachen, keine Kleidung und keine Tiernahrung!)

Ungeeignet sind insbesondere: Eier, Frischmilch, frischer Käse, Frischfleisch !!!

Eine weihnachtliche Verpackung wäre schön!

Die Tafel bittet darum, die Kisten nach oben offen zu lassen; sie können dann z. B. besser nach Familiengrößen klassifiziert werden. Außerdem erleichtert es dem Tafel- Team die Arbeit, wenn der Weihnachtskiste ein Zettel mit Angaben über den Inhalt angeheftet ist. Hilfreich wäre in jedem Fall ein Hinweis, ob das Paket Schweinefleisch enthält oder nicht.

Wir danken schon jetzt für Ihre Spende und bitten um Verständnis für die genannten Einschränkungen.

Weitere Informationen finden Sie im Internet: http://evkirche-roesrath.de/roesrather_tafel.html

Rückfragen: Pfarrerin Dorothee Gorn, Tel. 897338, E-Mail: gorn@kirche-koeln.de
Dr. Gerd Wasser

Beispiele:
Gemüse in Dosen, Konserven jeder Art  (nicht in Glasbehältern), Klöße in der Packung, Reis, Nudeln, Öl ( in Kunststoffflaschen), Backzutaten (Mehl, Zucker, Margarine, Mandeln, Nüsse, Rosinen), Kaffee, Tee, H-Milch, haltbare Sahne, Säfte ( in Kunststoffverpackung), Schokolade, Kekse, Pralinen, Marzip, Printen, Lebkuchen, Stollen, Dauerwurst, Würstchen (in Dosen), Schinken, Gouda (vakuumverpackt  und nicht kühlpflichtig).

15.11. – Vorlesetag

Vorlesetag auch in Kitas, Schulen, Krankenhäusern und Bäckereien.

Rund 200 Vorleserinnen und Vorleser sind aktiv.
Etwa 200 ehrenamtliche Vorleserinnen und Vorleser werden in ihren evangelischen Büchereien vorlesen oder sie gehen in Kindergärten, in Grund- und weiterführende Schulen, in Jugendheime, Bäckereien und auf ein Weingut. Sogar in Krankenhäusern gibt es an diesem Tag den Vorleseservice. Der Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative der Wochenzeitung „Die Zeit“, der Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn Stiftung.

„Hat Jesus Fußball gespielt?“
Häufig sind es klassische Vorlesestunden, doch auch Variationen mit besonderen Requisiten, wie Bilderbuchkino oder Kamishibai-Erzähltheater, werden eingesetzt. Vielfach wird das Jahresmotto „Sport und Bewegung“ aufgegriffen. Etliche Büchereien nehmen deshalb die Geschichte „Hat Jesus Fußball gespielt?“ von Antje Damm und Katja Gehrmann aus der Aktion „Lesen in Gottes Welt“ für Schulanfängerinnen und Schulanfänger als Grundlage für ihre Vorlesestunde. Aus diesem Buch liest auch der rheinische Präses Manfred Rekowski um 15 Uhr in der Gemeinschaftsgrundschule Vennhauser Allee in Düsseldorf.

Stichwort: Evangelische Büchereien im Rheinland
Rund 240 Büchereien mit etwa 1300 ehrenamtlich engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gibt es aktuell auf dem Gebiet der Evangelischen Kirche im Rheinland. Die Einrichtungen sind seit 1952 in der Arbeitsgemeinschaft Evangelischer Büchereien im Rheinland zusammengeschlossen. Vorsitzende ist Andrea Vogel, Superintendentin des Evangelischen Kirchenkreises Köln-Rechtsrheinisch.

https://www.vorlesetag.de/
https://www.ekir.de/buechereifachstelle/
http://buechereien.ekir.de/

13.11. – Märchenabend

für ERWACHSENE, am Mittwoch, 13.11. – 19.30 Uhr im Gemeidezentrum Forsbach.

Märchenabend für Erwachsene: „Märchen öffnen Welten“
Märchen gehören zu den ältesten literarischen Ausdrucksformen der Menschen. Sie erzählen von Mangel und Fülle, von Verlust und Gewinn. Sie spiegeln in immer wieder neuen Variationen die Sehnsucht der Menschen nach Glück und Erfüllung. Begleiten Sie uns auf der Reise zu den Märchen der Welt, lassen Sie sich führen in die Welt der Wunder und des Wunderbaren. Entdecken Sie mit uns im Austausch die verborgenen Schätze im Märchen.

Der Erzählabend wird gestaltet von den Erzählerinnen Monika Pieper und Gisela Kleppe.
Herzliche Einladung!

9.11. – ökum. Hospiztag

Der Ökumenische Hospizdienst Rösrath e.V. lädt zum Hospiztag ins ev. Gemeindezentrum Forsbach ein.

In diesem Jahr trägt der Rösrather Hospiztag die Überschrift:
»Du hast meine Klage in Tanzen verwandelt«.
Angeregt durch unseren Hauptreferenten Dr. Felix Grützner (Programm u. Informationen auf dem Flyer) möchten wir unseren Besuchern einen kreativen und meditativen Zugang zum Thema Sterben, Tod und Trauer ermöglichen.
Wir laden zu Vortrag, Workshops und abschließender Tanzaufführung in das evangelische Gemeindezentrum in Forsbach ein und freuen uns über Ihr Interesse.
Für Ihr leibliches Wohl ist bestens gesorgt: ab 10.30Uhr heißen wir Sie mit einem Stehcafé im Foyer willkommen, in der Mittagspause erwartet Sie ein reichhaltiges Buffet mit Fingerfood und zur Kaffeepause verwöhnen unsere Ehrenamtlichen Sie mit selbstgebackenem Kuchen.

Der Eintritt ist frei – Spenden, die die Hospizarbeit unterstützen, sind willkommen.

Ort der Veranstaltung
Evangelisches Gemeindezentrum,
Bensberger Straße 238 (Ecke Höhenweg),
Rösrath /Forsbach


Rösrather Tafel

…dankt für die Erntegaben.

Für die großzügigen Gaben der Gemeindeglieder zum Erntedankfest sagen wir im Namen der RÖSRATHER TAFEL und ihrer Nutzer ein herzliches „Dankeschön“ an alle Spenderinnen und Spender.

Für das Leitungsteam der Rösrather Tafel
Pfarrerin Dorothee Gorn, Tel. 897338, E-Mail: gorn@kirche-koeln.de
und Dr. Gerd Wasser, Tel. 82926


Foto: epd Bild 135_2607_RGB