Missionale in Köln

„Tu, was du glaubst“ – 42. Missionale
In Köln erwartet Sie ein kreatives und ermutigendes Gemeindefestival. Unter dem Motto „Tu, was du glaubst – Gemeinde in der Nachfolge“ findet am Samstag, 23. März 2019 das nächste Missionale-Treffen statt. Ca. 3000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus evangelischen und katholischen Gemeinden, Freikirchen, Gemeinschaften und Werken treffen sich in der Koelnmesse im Congress-Centrum Ost.

Tu, was du glaubst – berufen von Jesus Christus, seiner Spur zu folgen. Tu, was dran ist – herausgefordert von den Problemen unserer Zeit. Tu, was nottut – den Menschen, die dir heute begegnen. Gemeinde heute unter dem Ruf Jesu in die Nachfolge, darum geht es auf der 42. Missionale. Der Tag wird von der Kraft des Evangeliums getragen. Befreiend. Ermutigend. Bewegt vom Geist des lebendigen Christus. Mit Strahlkraft. In ökumenischer Weite. Mit zahlreichen Impulsen für den eigenen Glauben und das Gemeindeleben vor Ort. In der Balance von Gebet und Engagement: „Liebe Gott und deinen Nächsten wie dich selbst!“ Im persönlichen Leben. In gesellschaftlichen Bezügen.

Nach einer Bibelarbeit von Christoph Nötzel, Missionale-Pastor, zu die Aussendung der Jünger, das Beispiel des barmharzigen Samariters und Jesus bei Maria und Marta, können die Teilnehmenden acht Themenforen besuchen. Sie stehen unter den Stichworten „Im Glauben lernen“, „Gemeindekultur“, „Diakonie“, „Transformation“, „Gemeinde mit Geflüchteten“, „Stadtkommunitäten“, „Lebenskunst“ und „Bibel“.

Missionale ist ein Fest für die ganze Familie.
Die Messe-Halle 11.1 ist für die Jugend reserviert. Viele kreative Kreativ- und Action-Angebote unter dem Motto „#FOLLOWTOFOLLOW“ machen den Nachmittag zu einem Erlebnis. Es geht um Anregungen, Ideen und Impulse, die sich und andere in Bewegung bringen und um Antworten auf die Frage, wie man konkret Jesus im Alltag nachfolgen kann. Musikalisches Highlight ist hier die Band „social beingz“ aus England. Auf dem Missionale-Jugendfestival kommen die Teens auf Ihre Kosten.

Die Kindermissionale im Europa-Saal des Kölner Congress-Centrums lädt ein zu einer spannenden Reise um die Welt. Durch spannende Spiele, Aktion und Rätsel werden Gottes Spuren entdeckt.

Das Treffen beginnt um 13.30 Uhr und schließt mit einer Stunde der Sendung um 18.00 Uhr.


Text: Pressemeldung Evangelische Kirche im Rheinland
Grafik: Auszug aus https://missionale.ekir.de/

Sternstunde

… am Freitag 22. März 2019 um 22.30 Uhr in der Ev. Christuskirche Forsbach (Bensberger Straße / Höhenweg)

Meditative Andacht zur Nacht- Eine keltische Abendliturgie
von der ökumenischen Kommunität auf der Hebrideninsel Iona in Schottland.

Die Andacht dauert etwas eine halbe Stunde

anschließend: Schlummertrunk

Doppelkopfturnier

am Freitag, 29. März 2019 im großen Saal des Ev. Gemeindezentrums Forsbach, Bensberger Straße / Ecke Höhenweg.
Einlass: 18.30 Uhr          Spielbeginn: 19.00 Uhr      Ende: 22.00 Uhr
Startgeld: 3 Euro

Kartoffelsalat und Würstchen, Getränke (gegen „kleines Geld“)

Bitte meldet Euch mit Namen telefonisch 02205-2243 oder per Mail Gemeinedeamt-Forsbach an.
(Nur so können wir die Auslosung und Auswertung am Computer vorbereiten, sowie der Teilnehmerzahl entsprechend einkaufen.)

Nami Blum-Lindethal, Olaf Pietsch und Pfarrerin Erika Juckel


Jeden Mittwoch (14.30 – 17.30 Uhr) ist im Forsbacher Gemeindezentrum Doko-Time

21. u. 22. März – Köln

Veranstaltungen im Rahmen des Karl Barth-Jahres 2019

am 21. März 2019 in der Trinitatiskirche Köln und am 22. März 2019 im BFMF* in Köln

„… und damit Gott die Ehre geben“ – Karl Bath und der christlich-islamische Dialog

Gemeinsames und Irritierendes im Gespräch zwischen Christen und Muslimen heute.
Beiden geht es darum, Gott die Ehre zu geben? Wie geht das und was bedeutet das für unseren Alltag?

Prof. Dr. Grogor Etzelmüller, Professor für Systematische Theologie am Institut für Evangelische Theologie der Universität Osnabrück.
Prof. Dr. Milad Karimi, Professor für Kaläm, Islamische Philosophie und Mystik, Institut für Islamische Theologie, Universität Münster.

www.karl-barth-jahr.eu

*) BFMF = Bewegungs- und Fortbildungszentrum muslimischer Frauen e.V.
Liebigstr. 120b  – 50823 Köln – Telefon: +49 221  800 121 0

Grafik: EKD

631,35€ für die Tafel

*“Metsinge op Kölsch“ und der Gasthof Margaretenhöh überreichen der Rösrather Tafel eine großzügigen Spende*

Der Mitsingabend „Metsinge op Kölsch“ am 16.2. im Gasthof Margaretenhöh war ein voller Erfolg:
Die befreundeten Musiker dreier Generationen hatten sichtlich Spaß beim Musizieren und die Kneipe war kuschelig voll.

Auf eine Gage haben alle Musiker am Abend verzichtet. Denn: Das Geld, das mit dem Hut eingesammelt wurde, war für die Rösrather Tafel bestimmt. „Wir finden es wichtiger, die Einnahmen unseres Huts gemeinnützig und lokal zu spenden – so haben möglichst viele etwas davon.“, sagt Robert Kleine, Gitarrist des Ensembles.

Die Spendeneinnahmen von 631,35 Euro sind nun am Aschermittwoch der Rösrather Tafel übergeben worden:
Einer der Inhaber der Margarethenhöh, Markus Neßhöver, und Robert Kleine überreichten den symbolischen Spendenscheck an Dorothee Gorn und Gerd Wasser von der Rösrather Tafel.

Es ist schön zu sehen, dass der Karneval neben Party, Spaß und Kölsch auch Nachhaltiges bewirken kann.

(Foto „Spendenscheck“, v.l.n.r.: Markus Neßhöver, Gerd Wasser, Robert Kleine, Dorothee Gorn, Stefica Colic, Barbara Kirchhof)

7 Wochen ohne

Die Fastenaktion der evangelischen Kirche

Fast zwei Drittel der Deutschen glauben, auf Fragen wie ?Hat es geschmeckt?? oder ?Wie sehe ich aus?? dürfe man mit einer Lüge antworten. Das ergab eine Umfrage. Gefälligkeitslügen nennt man das, und meist geht es darum, die gute Stimmung zu halten und eine Konfrontation zu vermeiden. Was denken Sie darüber? Gilt das achte Gebot unbedingt? Auch dann, wenn ich anderen mit der Wahrheit vielleicht weh tue oder gar schade?

Mit der Fastenaktion ?Mal ehrlich! Sieben Wochen ohne Lügen? widmen wir uns dem Umgang mit der Wahrheit. Nicht unbedingt so wie der Journalist, der einmal ? als Experiment ? 40 Tage lang schonungslos ehrlich war und dabei seine Kollegen beleidigte, seine Frau verprellte und seinen besten Freund verriet. Aber auch wir werden öfter mal die Komfortzone verlassen. Wir wollen gemeinsam danach suchen, was die Wahrheit eigentlich ist und wie wir sie erkennen. Wir werden versuchen, uns selbst nicht zu belügen und mit anderen ehrlich zu sein.
Wir sollten auch über Wahrhaftigkeit nachdenken. Und darüber, wann man für die Wahrheit streiten muss. In den sieben Wochen bis Ostern können wir vielleicht auch Gottes Wahrheit näherkommen ? und dabei auch uns selbst. Machen Sie sich mit uns auf den Weg!

 

Arnd Brummer, Geschäftsführer der Aktion ?  7 Wochen Ohne?

 

 

 

 

Foto/Grafik: Gemeindebriefe.de

Weltgebetstag

Liturgie aus Slowenien Weltgebetstag am 1. März 2019

Kommt, alles ist bereit: Mit der Bibelstelle des Festmahls aus Lukas 14 laden slowenische Frauen zum Weltgebets­tag am 1. März 2019 ein. Das Motto des Gottesdienstes ist eine Einladung an alle: Es ist noch Platz – besonders für all jene Menschen, die sonst ausgegrenzt werden wie Arme, Geflüchtete, Kranke und Obdachlose. Die Künstlerin Rezka Arnuš hat dieses Anliegen in ihrem Titelbild zum Welt­gebetstag symbolträchtig umgesetzt.

„Kommt es ist alles bereit“ unter diesem Motto bitten wir für unsere Kollekte ganz besonders um Unterstützung, damit sich unsere Partnerorganisationen weltweit dafür einsetzen können, dass Frauen „mit am Tisch sitzen“.

Kommen Sie zum Weltgebetstag, bringen Sie Freundinnen und Freunde mit und werden Sie Teil der Weltgebetskette rund um den Globus – 24 Stunden lang!

Ev. Versöhnungskirche Rösrath, Hauptstraße 16
15.00 Uhr  Informationen zu Land und Leute bei Tee, Kaffee und Kuchen im Gemeindesaal
16.30 Uhr  Ökumenischer Gottesdienst für Frauen und Männer in der Versöhnungskirche


Spendenkonto des Weltgebetstags:
IBAN DE60 5206 0410 0045 40
BIC    GENODEF1KE1

25. Februar – Köln

Veranstaltungen im Rahmen des Karl Barth-Jahres 2019

am 25. Februar 2019 – von 19.30 – 21.00 Uhr – Melanchthon-Akademie in Köln

Ein Leben im Widerspruch – Karl Barth (1886-1968)

„Ein grauenerregendes Schauspiel für alle nicht Schwindefreien“:
So beschreibt der bedeutenste Theologe des 20. Jahrhunderts sein Denken.

Prof. Dr. Christiane Tietz, Professorin für Systematische Theologie am Institut für Hermeneutik und Religionspsychologie der Universität Zürich.

https://melanchthon-akademie.de/programm/theologie-treiben/

Grafik: EKD

16. März 2019

Beim Frauenfrühstück am 16. März wurde ein Video aufgezeichnet und bei youtube eingestellt.
Der nachfolgende Link führ Sie zum Video auf youtube.

Nach 30 Minuten musste die Cassette ausgewechselt werden. Dabei ging ein Satz verloren, der dann als Text eingeblendet wurde.

Der schöne Blumenstrauß bei uns zuhause erinnert mich noch daran, dass es eine gute Erfahrung war, bei Ihnen Gast zu sein und mit den Frauen in Kontakt zu kommen!
Ich wünsche Ihnen für dieses Format weiterhin Gottes Segen – auch für Sie persönlich sowie die anderen Frauen, die sich ebenfalls für die Fortführung der Frühstückstreffen einsetzen!

Mit herzlichem Gruß
Renate Lang

Segelfreizeit 2019

Ahoi, an alle Jugendlichen, die auch im Jahr 2019 wieder mit uns segeln wollen!

In den Sommerferien 2019, vom 14. bis 19. Juli 2019 (1. Ferienwoche!), biete ich einen Segeltörn für Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren an.

Sechs Tage, von Sonntag bis Freitag, werden wir auf der „Nil Desperandum“, einem der schönsten Segelschiffe der Niederlande, mit dem wir schon 2010, 2012 und 2014 auf unseren Segeltörns äußerst positive Erfahrungen gemacht haben, auf dem Ijssel- und im Wattenmeer unterwegs sein.

Das Drei-Sterneplus-Schiff verfügt über acht 2 und drei 5 Bett-Kabinen, über 3 Toiletten und 3 Duschen sowie über eine komfortable Küche.

Auch an Deck gibt es reichlich Platz zum Sonnen und Chillen.

Wir starten sonntags um 17 Uhr mit dem Bus in Rösrath und fahren dann bis Enkhuizen in den Niederlanden. Dort im Hafen gehen wir an Bord. Zurück geht es freitags um 15 Uhr, ebenfalls ab Enkhuizen.

Das Mitwirken der Jugendlichen beim Küchendienst, beim Reinigen des Schiffs, beim Segelhissen und -einpacken wird erwartet!

Der Reisepreis beträgt p. P. 350 Euro.

Reiseprospekte und Anmeldung bei Pfarrer Armin Kopper in Rösrath

 

Home