Volberger Treff

Im Jahr 1985 wurde der Volberger Treff gegründet, weil man einen Kreis für Damen „so um die Vierzig“ vermisste. Die damalige Presbytherin Frau Hadré sprach einige Frauen in der Gemeinde an und nach den Sommerferien 1985 fand man sich zum ersten „Beschnuppern“ zusammen.
Es wurde vereinbarten, sich 14-tägig montags von 19 Uhr bis 21 Uhr im  Gemeindehaus zu treffen.
Ein Name war schnell gefunden: Volberger Treff

Die Damen des Volberger Treffs sind mittlerweile einige Jahre älter geworden und es müsste mittlerweile „Damen so um die Sechzig“ heißen.
Aber die Aktivitäten von damals sind geblieben: Basteln, Themenabende, Karnevalsfeier mit Fischessen, Heimatgeschichten, Spieleabend, Osterbasteln, Besuch Theater am Dom, Volksliedersingen, Vortrag Köllsche Verzällche, Federweißer und Zwiebelkuchen, kleine Wanderungen, usw. usw.
Ein wichtiges Ereignis ist jedes Jahr unser Weihnachtsbasar mit Kirchenkaffee am 1. Advent. Dafür basteln und backen wir eifrig. Und der Basar war bisher immer ein großer Erfolg. Der Kirchenkaffee wird ebenfalls begeistert angenommen, man trifft sich zum Unterhalten und Plaudern.
Für den selbstgebackenen Kuchen zum Kirchenkaffee erbitten wir eine Spende für die Demenz-Gruppe unserer Diakonie-Sozialstation und vom Erlös des Basars geht eine Spende an eine karitative Einrichtung.
Jeweils beim 1. Treffen im Januar und nach den Sommerferien legen wir den Plan für ein halbes Jahr fest. Jeder kann seine Wünsche einbringen und was sich verwirklichen lässt, wird ins Programm aufgenommen.
Im Laufe der Jahre haben immer mal die eine oder andere Hoffnungsthalerin bei uns reingeschaut. Manche hatten andere Vorstellungen und manche sind geblieben. Von den Frauen “der ersten Stunde” sind nur noch wenige dabei. Heute zählt der Volberger Treff ca. 18 Frauen und unsere Abende sind -bei so vielen Damen- häufig recht lustig und unterhaltsam!

 

Wir treffen uns 14-tägig (Termine stehen im Gemeindebrief) von 19 Uhr bis 21 Uhr im Betreuungs-Café im Baumhofshaus.

Sind Sie nun neugierig geworden? Evtl. Fragen beantworten Ihnen gerne:
Rita Dätig, Tel. 02205-1715.