Besondere Veranstaltungen

Rundreise 15 Tage Jordanien – Israel im September 2020

Rösrath reist Ökumenisch: 15 Tage Rundreise durch biblische Landschaften diesseits und jenseits des Jordan nach Jordanien und Israel.
Als 2014 Pfarrer Kopper und Pfarrer Gerards gemeinsam zur Ökumenischen Italienreise luden, kamen viele begeisterte Rösrather*innen aus Rom und dem Latium zurück. Das spannende Reiseziel und die ökumenische Gemeinschaft wurden als ideale Kombination empfunden.

Nun gibt es eine Neuauflage – diesmal doppelt so lange und richtig weit weg:

Von Samstag, den 10.10.2020 bis Samstag, den 24.10.2020 geht es für eine Reisegruppe von bis zu 46 Personen gemeinsam nach Jordanien und Israel. Der Anbieter Ökumene-Reisen hat ein Programm zusammengestellt, das hier unmögilch zusammengefasst werden kann.

Den Flyer können Sie hier als PDF-Datei (740 KB) herunterladen.

Wer ca. 2.500,- (pro Person im DZ) investieren kann und möchte, meldet sich bitte bei Pfarrer kopper@evkirche-roesrath.de , Tel. 40 37, im ev. Gemeindebüro (Tel. 22 43) oder im Pastoralbüro St. Nicolaus (Tel. 23 24).

Dann gibt es die Anmeldeunterlagen mit Bankverbindung für Rate 1.
Am Dienstag, den 2. Juli startet für alle fest Angemeldeten sowie Interessierten um 19.30 Uhr in der Versöhnungskirche ein Info-Abend.

Illustration: „Reise von Amman bis Tel Aviv! | Autor & ©: www.oekumene-reisen.de

 

Über die Gemeindebüros und bei Pfarrer Kopper gibt es für Interessierte einen ähnlichen A5-Flyer, der ein Anmeldeformular enthält.
Diese zweistufige Anmeldung ist Absicht, um Anmeldungen stoppen zu können, wenn das Angebot ausgebucht ist.


Besuchsdienst für die Bezirke Rösrath und Forsbach-Kleineichen

Schon in der Anfangszeit der damaligen Gemeinde Forsbach-Rösrath hat Pfarrer Kurt Knorr den Besuchsdienst gegründet.
Ehrenamtliche wurden ausgebildet, mit dem Ziel, ältere Gemeindemitglieder zu besuchen, sowohl zum Geburtstag, als auch in den Seniorenheimen.
Darüber hinaus wurde in den nahegelegenen Krankenhäusern erfragt, wer aus unserer Gemeinde dort stationär aufgenommen wurde und sich über einen Besuch freut.
Viele ehrenamtliche Mitarbeiterinnen haben jahrzehntelang diesen wichtigen und die Pfarrer unterstützenden seelsorglichen Dienst geleistet.
Einige sind noch heute treu dabei, viele haben sich jedoch aus Altersgründen zurückziehen müssen.
Ihnen allen – den Ehemaligen, wie den Aktiven – danke ich von Herzen, auch im Namen meiner Vorgänger und Kollegen.

In früheren Zeiten wurde gern ins Poesiealbum eingetragen: „Willst du glücklich sein im Leben, trage bei zu andrer Glück, denn die Freude, die wir geben, kehrt ins eigne Herz zurück.“ Vielleicht ein bisschen kitschig, aber wahr, denn wer im Besuchsdienst mitarbeitet, bringt viel Freude zu den Menschen. Das beglückt auch die Besucher selbst.
In den Bezirken Rösrath und vor allem in Forsbach-Kleineichen brauchen wir Unterstützung, denn wir möchten weiterhin sicherstellen, dass Seniorinnen und Senioren zu Hause und in den Altenheimen zum Geburtstag besucht werden.
So hoffen wir auf Verstärkung durch Männer und Frauen, die etwas Zeit einbringen und sich ehrenamtlich engagieren.
Die Mitarbeitenden vom Besuchsdienst treffen sich alle zwei Monate im Forsbacher Gemeindezentrum, um sich auszutauschen und gegenseitig zu beraten.

Bei weiteren Fragen und Interesse informiere ich Sie gerne und unterstütze Sie dabei, in die Arbeit hineinzufinden.       Pfarrerin Erika Juckel

Hinweis:
Aufgrund der extrem verschärften Datenschutzbestimmungen ist es kaum möglich zu erfahren, wer von unseren Gemeindemitgliedern im Krankenhaus ist.
Dies ist zugleich die Erklärung für diejenigen, die sich wundern, dass sie im Krankenhaus nicht von uns besucht werden.
Wer einen Krankenbesuch wünscht, rufe bitte im Gemeindebüro an oder bei uns Pfarrern.