Besondere Veranstaltungen

Bleifelder Wandertag mit ökumenischem Gottesdienst am 3. Oktober (Feiertag)

Der Bleifelder Wandertag beginnt mit einem Ökumenischen Gottesdienst um 11.00 Uhr in Bleifeld (in der Scheune von Vierkötters Hof).
Nähere Infos (auch zur Wanderroute) finden Sie auf der Homepage der Bleifelder Dorfgemeinschaft www.bleifeld.info oder bekommen Sie bei Pfarrer Thomas Rusch (Tel.: 897907).

——

Erntedankgaben auch in diesem Jahr für die Besucher der Rösrather Tafel

Auch in diesem Jahr bitten wir wieder anlässlich des Erntedankfestes am 7. Oktober um Lebensmittelspenden.
Mit diesen Gaben wollen wir unseren Dank zum Ausdruck bringen für ein gutes Jahr, in dem die meisten von uns jeden Tag satt geworden sind.
Gleichzeitig wollen wir uns an diesem Tag aber auch der Tatsache vergegenwärtigen, dass zum „täglichen Brot“ nicht nur Lebensmittel gehören, sondern auch die
soziale Teilhabe am täglichen Leben.
Letzteres ist in unserem reichen Land immer noch für viele Menschen (vor allem auch für Kinder und Jugendliche) keine Selbstverständlichkeit.

Damit die von unseren Gemeindegliedern gespendeten Lebensmittel auch eine zweckentsprechende Verwendung finden, werden sie nach den Gottesdiensten von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unseres Tafelteams abgeholt und kurzfristig weiterverteilt.

Als Spenden eignen sich neben frischem Obst und Gemüse auch andere nicht kühlpflichtige Lebensmittel, wie Konserven, Nudeln Reis, Kaffee, verpackte Backwaren.
Um die Altäre unserer drei Kirchen mit den Gaben schmücken zu können, bitten unsere Küster darum, für die Abgabe der Spenden möglichst folgende Termine einzuhalten:
Forsbach: Samstag, 6. 10., 9 – 12 Uhr,
Rösrath: Samstag, 6. 10., 10 – 13 Uhr,
Volberg: Freitag, 5. 10., 15 – 17 Uhr und Samstag, 6. 10., 9 – 13 Uhr.
Falls Ihnen diese Zeiten nicht zusagen, können Sie Ihre Gaben natürlich auch noch am Sonntag in Ihre Kirche mitbringen!
Dr. Gerd Wasser

——

Reformationstag 2018

Traditionsgemäß findet der Reformationsgottesdienst auch im Jahr 2018 wieder am Mittwoch, 31.10. als Abendgottesdienst um 18 Uhr in der Versöhnungskirche statt.
Thema wird sein: 101 Jahre nach dem Thesenanschlag Martin Luthers – die Welt im Jahr 1618.
Anschließend an den Gottesdienst laden wir zu Kürbissuppe und warmen Getränken unter dem Sternenhimmel ein.
Pfarrer Armin Kopper

——

Ökumenischer Kinderbibeltag in Hoffnungsthal

Am Samstag, dem 3. November findet im Gemeindebezirk Volberg der ökumenische Kinderbibeltag statt.
Alle Grundschulkinder erwartet ein bunt gemischtes Programm. Neben Spielaktionen, kreativem Gestalten, Singen, … wird wieder eine spannende biblische
Geschichte Thema sein.
Als Abschluss des Kinderbibeltages wollen wir am Sonntag, dem 4. November um 11.00 Uhr einen Familiengottesdienst in der Volberger Kirche feiern.

Wir laden alle Grundschulkinder herzlich dazu ein – merkt euch den Termin schon einmal vor!
Vielleicht haben Sie, hast Du ja auch Lust mitzuarbeiten?
Nähere Informationen gibt es bei Pfarrer Thomas Rusch, Tel. 897907.

——

Partnerschaft mit dem Kirchenkreis Kalungu im Osten der Demokratischen Republik Kongo

Am 11.11.2018 um 11.00 Uhr feiern wir in Volberg unseren alljährlichen Partnerschaftsgottesdienst mit dem Kirchenkreis Kalungu.
Frau Juckel wird die Predigt halten und die Kantorei wird mit deutschen und afrikanischen Liedern den Gottesdienst mitgestalten.
Im Anschluss laden wir zum Kirchenkaffee in den Gemeindesaal ein.
Hier gibt es dann die neuesten Berichte aus der Partnerschaft und Bilder von den letzten Besuchen in Kalungu und Köln.
Herman Leendertse

——

Kinderbibeltage in Forsbach

Als Vorankündigung hier der Termin der nächsten Ki-Bi-Tage für Kinder im Grundschulalter:
Beginn: Freitag, 16. November, 17.00 Uhr (incl. Abendessen)
Schlafsackübernachtung
Ende: Samstag, 17. November, 13.30 Uhr (incl. Frühstück)

Ort: Kleine Offene Tür im Forsbacher Gemeindezentrum
Weitere Informationen, wie auch das Thema, demnächst als Flyer. Irene Prochnow, Ruth Schäfer-Lenke, Pfarrerin Erika Juckel

——

Volkstrauertag am Sonntag, 18.11.

Der zentrale Festakt der Gemeinde zum Volkstrauertag findet auch im Jahr 2018 wieder in Forsbach in der Christuskirche statt.
Gastredner ist George Koldewey, Vorstandssprecher der Caritas im Rheinisch-Bergischen Kreis.
Wir beginnen mit einem halbstündigen Gottesdienst um 11 Uhr, es folgt der Festvortrag mit anschließender Kranzniederlegung.

Danach laden wir zu Kaffee und Gebäck in den Gemeindesaal.
Musikalisch gestaltet werden der Gottesdienst und die Feierstunde vom Frauenchor Forsbach.
Pfarrer Armin Kopper

——

Ewigkeitssonntag / Totensonntag am 25.11.

Wie jedes Jahr gedenken wir in den Gottesdiensten unserer drei Kirchen sowie im Kolumbarium Kreuzkirche Kleineichen namentlich der Verstorbenen
des letzten Jahres.
Für jeden verstorbenen Menschen zünden wir eine Kerze an als Symbol unserer Hoffnung und bitten Gott um Trost und Kraft für unser weiteres Leben.

Darüber hinaus hält Pfarrer Rusch um 15.00 Uhr eine Andacht in der Kapelle des alten Friedhofs in Volberg
Die Trauerhalle auf dem Friedhof Sommerberg wird von 12.00 Uhr bis etwa 16.30 Uhr geöffnet sein.
Der Raum ist in besonderer Weise gestaltet und von Kerzen erleuchtet.
Wir spielen CD-Musik jedweder Stilrichtung – also auch moderne Songs.
Enfühlsame Worte vermitteln Verständnis und Geborgensein, möchten Trost geben und neue Kraft.
Die Gestaltung verantworten Menschen aus den katholischen und evangelischen Gemeinden sowie Ehrenamtliche vom Ökumenischen Hospizdienst Rösrath.
Pfarrerin Erika Juckel

——

Mitsingnachmittag im Kolumbarium am 2. Advent

Foto: B.Bobisch

am 9. Dezember um 16 Uhr mit Bernd Bobisch an der Gitarre
Unkostenbeitrag: 5 Euro

Die alten wohl bekannten Weihnachtslieder kennen wir aus unseren Kindheitstagen bestens. Aber in den meisten Familien wird kaum noch selbst gesungen. Es laufen eher die Weihnachts-CDs im Hintergrund.
Für alle, die gerne selbst noch einmal die Stimme erheben möchten, ist hier Gelegenheit. Es werden Liedtexte im Großdruck verteilt. Dazwischen gibt es einige wenige Lieder oder Geschichten im Vortrag.
Die exzellente Akustik des Kolumbarium verspricht einen stimmungsvollen Mitsingnachmittag.

 

——

Besuchsdienst für die Bezirke Rösrath und Forsbach-Kleineichen

Schon in der Anfangszeit der damaligen Gemeinde Forsbach-Rösrath hat Pfarrer Kurt Knorr den Besuchsdienst gegründet.
Ehrenamtliche wurden ausgebildet, mit dem Ziel, ältere Gemeindemitglieder zu besuchen, sowohl zum Geburtstag, als auch in den Seniorenheimen.
Darüber hinaus wurde in den nahegelegenen Krankenhäusern erfragt, wer aus unserer Gemeinde dort stationär aufgenommen wurde und sich über einen Besuch freut.
Viele ehrenamtliche Mitarbeiterinnen haben jahrzehntelang diesen wichtigen und die Pfarrer unterstützenden seelsorglichen Dienst geleistet.
Einige sind noch heute treu dabei, viele haben sich jedoch aus Altersgründen zurückziehen müssen.
Ihnen allen – den Ehemaligen, wie den Aktiven – danke ich von Herzen, auch im Namen meiner Vorgänger und Kollegen.

In früheren Zeiten wurde gern ins Poesiealbum eingetragen: „Willst du glücklich sein im Leben, trage bei zu andrer Glück, denn die Freude, die wir geben, kehrt ins eigne Herz zurück.“ Vielleicht ein bisschen kitschig, aber wahr, denn wer im Besuchsdienst mitarbeitet, bringt viel Freude zu den Menschen. Das beglückt auch die Besucher selbst.
In den Bezirken Rösrath und vor allem in Forsbach-Kleineichen brauchen wir Unterstützung, denn wir möchten weiterhin sicherstellen, dass Seniorinnen und Senioren zu Hause und in den Altenheimen zum Geburtstag besucht werden.
So hoffen wir auf Verstärkung durch Männer und Frauen, die etwas Zeit einbringen und sich ehrenamtlich engagieren.
Die Mitarbeitenden vom Besuchsdienst treffen sich alle zwei Monate im Forsbacher Gemeindezentrum, um sich auszutauschen und gegenseitig zu beraten.

Bei weiteren Fragen und Interesse informiere ich Sie gerne und unterstütze Sie dabei, in die Arbeit hineinzufinden.       Pfarrerin Erika Juckel

Hinweis:
Aufgrund der extrem verschärften Datenschutzbestimmungen ist es kaum möglich zu erfahren, wer von unseren Gemeindemitgliedern im Krankenhaus ist.
Dies ist zugleich die Erklärung für diejenigen, die sich wundern, dass sie im Krankenhaus nicht von uns besucht werden.
Wer einen Krankenbesuch wünscht, rufe bitte im Gemeindebüro an oder bei uns Pfarrern.

———