Chorproben -Termine

  • Kammerchor – die Probe des Kammerchors findet am 16.09. um 20 Uhr im Gemeindesaal des Gemeindezentrums Forsbach statt.
    Hier gilt die 2-G-Regel.
  • Gospelchor – am 22.09. um 19.15 Uhr findet in der Ev. Kirche Volberg ein Kennenlerntreffen mit gemeinsamem Singen des Gospelchors der Ev. Gemeinde Volberg-Forsbach-Rösrath und der Kantorin Katharina Wulzinger statt.
    Alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen.
  • Kinder- u. Jugendchöre – auch Kinder- und Jugendchöre wird es wieder geben. Organisatorisch benötig die neue Kantorin hierfür noch einige Zeit.
    Sobald die Kinder- und Jugendchöre Probentermine haben, werden diese hier und auf unserer Internetseite bekanntgegeben.
  • Kantorei – die Probe der Kantorei fand bereits am 14.09. im Gemeindesaal des Gemeindezentrums Rösrath statt.

Kontakt:

TEL. 0176 87 999 716
Katharina.Wulzinger@ekir.de

Kantorei
Kammerchor
Gospelchor
Kinder- und Jugendchöre

A-cappella-Chormusik

Samstag, 11. September, 18 Uhr in der Versöhnungskirche Rösrath.

Eintritt frei – um eine Spende für die Betroffenen der Unwetterkatastrophe wird gebeten.

 

Auftakt z. Konzertreihe

Rheinische Kirche veranstaltet Konzertreihe zum jüdischen Festjahr.
Livestream am 8. Mai ist Auftakt für 17 Veranstaltungen.
Die Evangelische Kirche im Rheinland startet in Kooperation mit sieben Kirchenkreisen eine Konzertreihe zum Festjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“. Zwischen dem 8. Mai und dem 21. November 2021 sehen die „Begegnungen mit Musik aus jüdischer und christlicher Tradition“ insgesamt 17 Veranstaltungen vor.

Den Auftakt bildet am kommenden Samstag, 8. Mai, „Musik für Rose Ausländer“. Der Kammermusikabend mit Solisten der Camerata Kaiserswerth unter Leitung von Kirchenmusikerin Susanne Hiekel beginnt um 18 Uhr und wird als Livestream (praktisch-glaube.de) aus der Mutterhauskirche der Diakonie Kaiserswerth am Zeppenheimer Weg in Düsseldorf übertragen. Zu hören sind Werke von Oskar Gottlieb Blarr und Camille van Lunen.

Open-Air-Konzert in der Burgruine Kaiserswerth
Es folgen der Gottesdienst zum 75. Jahrestag der Gründung der Synagogengemeinde Saar am 6. Juni (ebenfalls als Livestream) und ein Open-Air-Konzert mit „Musik vom Mittelalter bis zur Moderne aus jüdischer, christlicher und islamischer Tradition“ am 12. Juni in der Burgruine Kaiserpfalz in Düsseldorf-Kaiserswerth. Unter dem Titel „Gemeinsam Halleluja“ gestalten die Chöre der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel und der Wuppertaler Synagoge sowie das Vokalensemble „Geistreich“ am 24. Juni ein Konzert in der Kirchlichen Hochschule auf dem heiligen Berg in Wuppertal. Noch vor der Sommerpause bietet die Jüdisch-Christliche Gesellschaft Koblenz am 11. Juli auf dem Koblenzer Florinsmarkt zum Motto „Hava nagila – Lasst uns glücklich sein!“ jüdisch und christlich geprägte Musik.

Flyer mit allen Terminen zum Download im Internet verfügbar
Im September geht es mit gleich fünf Veranstaltungen in Koblenz, zweimal Wuppertal, Saarbrücken und Essen weiter. Zwei Oktober- und fünf Novembertermine runden die Konzertreihe ab. Den Schlusspunkt bilden zwei Konzerte im Rahmen des Kultur-Forums am 21. November in der Bethlehemkirche Meerbusch. Einen Überblick über alle Termine bietet der Flyer zur Konzertreihe, der im Internet zum Download bereitsteht.

Bundesweit rund 1500 Veranstaltungen im Festjahr
An dem kulturellen Angebot der rheinischen Kirche sind die Kirchenkreise Düsseldorf, Essen, Koblenz, Krefeld, Oberhausen, Saar-West und Wuppertal beteiligt. Insgesamt bietet das Jubiläumsjahr bundesweit rund 1500 Veranstaltungen. Die Eröffnung in der Kölner Synagoge erfolgte am 21. Februar. In seiner Rede sagte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier damals: „In diesem Festjahr gibt es so unendlich viel zu entdecken und wiederzuentdecken. Ob in der Philosophie, in der Literatur, Malerei und Musik, in der Wissenschaft, der Medizin, in der Wirtschaft, Juden haben unsere Geschichte mitgeschrieben und -geprägt und unsere Kultur leuchten lassen.“

Stichwort: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland
Die Juden in Köln dürften kaum begeistert gewesen sein: Im Jahr 321 verfügte der römische Kaiser Konstantin, dass sie fortan von städtischen Verwaltungsämtern nicht mehr befreit sein sollten. Mit diesen Ämtern war die Pflicht verbunden, dem Kaiser als Gott zu opfern – für fromme Juden ein verbotener Götzendienst. Aus heutiger Sicht gilt die Urkunde als erster Nachweis für jüdisches Leben nördlich der Alpen und ist Anlass für das Themenjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“.


Pressemitteilung Nr. 70/2021 v. 4. Mai

Pop-Kantor der EKiR

Lied zur Jahreslosung 2021

Daniel Drückes, erster Pop-Kantor der rheinischen Kirche, hat zur Jahreslosung ein Lied komponiert und getextet. Es heißt „Barmherziger Vater“ und ist seit dem 1. Advent auf dem Youtube-Kanal seiner Duisburger Gemeinde Wanheimerort und auf EKiR.de abrufbar.

Drückes, seit Oktober auch Vorsitzender des Verbands für christliche  Popularmusik in der Evangelischen Kirche im Rheinland, legt bereits seit 2018 jedes Jahr ein Lied zur jeweiligen Jahreslosung vor, die alle auf seinem persönlichen Youtube-Kanal zu hören sind. „Das ist eine Tradition, die ich mir selbst gemacht habe“, sagt der 34-Jährige. Das jüngste Lied entstand ab Ende September. „Meist beginne ich mit dem Refrain und habe dann schon eine Melodie im Kopf.“ Drückes spielte das Lied in Einzelaufnahmen mit vier Sängerinnen und einem Sänger seines Chors PraiSing in seinem Heimstudio ein. Aus den Tonaufnahmen und später einzeln gedrehten Videos entstand der vierminütige Videoclip.

Stellenausschreibung

14.12.2020:
Die Evangelische Gemeinde Volberg-Forsbach-Rösrath möchte zum 1. September 2021 (ggf. auch früher) die hauptamtliche Kirchenmusikerstelle (B-Profil) (m/w/d) im Umfang von 100 % wiederbesetzen.

Die bisherige Stelleninhaberin hat in ihrer 29-jährigen Tätigkeit eine rege und vielbeachtete kirchenmusikalische Arbeit aufgebaut, die bestmöglich weitergeführt werden soll.

Rösrath wird auch das „Tor zum Bergischen Land“ genannt und liegt in direkter Nähe zu Köln. Die Stadt verfügt mit ihren knapp 30.000 Einwohnern über die gesamte Infrastruktur des alltäglichen Lebens und ist reich an kulturellen Angeboten. Alle Schulformen sind vorhanden.

Die Kirchengemeinde mit ihren 6.500 Gemeindegliedern gliedert sich in drei Bezirke, die historisch gewachsen sind. Jeder Bezirk hat eine Kirche sowie ein Gemeindezentrum.

Die Aufgaben umfassen …

  • Orgeldienst (Gottesdienste, Kasualien)
  • Leitung der vielfältigen Chöre (Kammerchor (30 Mitglieder), Kantorei (60 Mitglieder), Gospelchor (60 Mitglieder), Jugendchöre und Kinderchöre (insgesamt 150 Mitglieder) mit der Freiheit zur eigenen Schwerpunktsetzung, Weiterentwicklung und Neukonzeption
  • Weiterführung der Konzertreihe
  • Anhand einer verbindlichen Arbeitszeitberechnung werden wir mit Ihnen ermitteln und festlegen, welche der Dienste sich in den Stellenumfang integrieren lassen

Was wir uns wünschen …

  • Freude an der Musik von der klassischen Kirchenmusik bis hin zum neuen geistlichen Liedgut und Populamusik
  • Förderung des musikalischen Nachwuchses und Ehrenamtlicher
  • Vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem hauptamtlichen Team: Pfarrer/innen, Kirchenmusikerin (9 Stunden), Küster/innen, Mitarbeiterinnen im Gemeindebüro, Mitarbeiterinnen in der Jugend- und Seniorenarbeit

Wir bieten Ihnen …

  • In der historischen Volberger Kirche in Hoffnungsthal zwei Orgeln (Weidtmann-Orgel von 1669, 8 Register, 1 Manual, angehängtes Pedal, die zweite Orgel (Orgelbauer Peter) ist klanglich der Weidtmann-Orgel angepasst.
  • In der Rösrather Versöhnungskirche eine Fischer-Orgel mit 22 Registern, zwei Manualen und Pedal.
  • In der Forsbacher Christuskirche eine Becker-Orgel mit 13 Registern, zwei Manualen und Pedal.
  • Weitere Instrumente in den Zentren: 2 Flügel, 3 Klaviere, E-Piano, Kongas, Percussion u.a.
  • Eigenes Büro mit PC und Internetnutzung
  • Unterstützung bei der Wohnungssuche
  • Gemeindeleben mit bestehenden Kooperationen mit Schulen und Kitas, sowie gelebte Ökumene mit der katholischen Schwesterkirche

Die Vergütung erfolgt nach EG 11 bzw. EG 12 (BAT-KF der EKiR)
Einstellungsvoraussetzung ist die Zugehörigkeit zur Evangelischen Kirche sowie ein Studienabschluss Evangelische Kirchenmusik.

Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen schicken Sie bitte bis zum 15. Januar 2021 an den Vorsitzenden des Presbyteriums, Pfarrer Armin Kopper, Bensberger Straße 238, 51503 Rösrath oder als pdf per E-Mail an armin_frank.kopper@ekir.de.

Auskünfte erteilen Pfarrer Armin Kopper (Telefon 02205/4037) sowie Kreiskantor Thomas Wegst (Telefon 02203/800277;  thomas.wegst@ekir.de

Die Bewerbungsgespräche werden am 6. Februar 2021 stattfinden.

Die musikalische Vorstellung der Endrundenkandidat/Innen ist für den 5. und 6. März 2021 geplant.