Rotes Sofa

Das Türchen des Tages auf  dem „Roten Sofa“ von Roland Schauder.

Heute, Heiligabend sind Pastor Franz Gerards und Pfarrer Armin Kopper virtuell (Zoom) zu Gast auf dem „Roten Sofa“ bei Roland Schauder.
Sie können dieses Video direkt bei YouTube erreichen.
Sie können aber auch auf der Webseite der Kath. Kirchengemeinde St. Nikolaus Rösrath alle 19 Videos von „Rotes Sofa kulinarisch – die Advent Koch Challenge!“ sehen.

 

 

 

 

 

Der nachfolgende Linkführt Sie zu YouTube.

Adventskalender

Den Weg des Advent bis zur Heiligen Nacht begleitet in diesem Jahr unser Online-Adentskalender, hinter jedem Türchen verbirgt sich eine kleine Videoüberraschung mit bekannten Gesichtern aus der Gemeinde, mal besinnlich, mal lustig und immer eine kleine Atempause in unserem digitalen Alltag. Der Engel in Gold und Blau von Heidi Elverts leuchtet uns den Weg und inspirierte immer aufs Neue…

24 adventliche Videobotschaften, ausgesucht und vorbereitet, um Sie – um Euch – durch diese ungewöhnliche Vorbereitungszeit unter Coronabedingungen zu begleiten. Jeden Tag eröffnen sich neue Impulse hinter den Türchen.

Hier kommen Sie direkt zu unserem Adventskalender

Weihnachten@home

Die Landeskirche hat eine Broschüre für Hausandachten Weihnachten@home vorbereitet.

Wenn Sie in diesem Jahr zuhause, im Kreis Ihrer Familie oder auch allein, an Heiligabend oder den Weihnachtsfeiertagen Gottesdienst feiern möchten, finden Sie hier einen Vorschlag (PDF), wie das gehen kann. Sie können zum Beispiel nach dem Glockenläuten beginnen, aber auch zu einem anderen Zeit-punkt. Wenn Sie haben, nehmen Sie eine Bibel zur Hand. Dann können Sie die biblischen Texte, die wir hier in der Nach-erzählung der Neukirchner Vorlesebibel wiedergeben, in voller Länge lesen.

Gesegnete Weihnachtenwünscht Ihnen ..

Grafiken: EKiR

Weihnachtsbotschaft

Die Weihnachtsbotschaft kommt 1,6 Millionen Mal ins Haus
„Fürchtet euch nicht!“: Kirchengruß mit Krippe, Andacht und mehr
Alle Jahre wieder lassen sich hunderttausende Menschen in den Weihnachtsgottesdiensten der Evangelischen Kirche im Rheinland von der guten Botschaft des Weihnachtsengels stärken: „Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird, denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus.“ In diesem Jahr kommt die frohe Botschaft auch ins Haus – 1,6 Millionen Mal.

Manche Menschen werden sich aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr an Heiligabend nicht – wie sie es sonst tun – zum Gottesdienst aufmachen. Aber auch Ihnen gilt die gute Botschaft, dass die Welt nicht gottverlassen ist. Deshalb bringt die Evangelische Kirche im Rheinland die Weihnachtsbotschaft nach Hause: Am Samstag vor dem vierten Advent, 19. Dezember 2020, liegt in den großen regionalen Tageszeitungen zwischen Niederrhein und Saarland, der niederländisch-belgischen Grenzregion und dem Oberbergischen sowie rund um Wetzlar und Braunfels eine vierseitige Beilage als Gruß der rheinischen Kirche. Rund 1,4 Millionen Stück werden auf diesem Weg verteilt.

Kirchengemeinden verteilen den Vierseiter vor Ort
Darüber hinaus haben Kirchengemeinden noch einmal rund 200.000 Exemplare geordert, die sie jetzt schon vor Ort verteilen. Insgesamt kommt die gute Botschaft von der Menschwerdung Gottes, die die Christenheit an Weihnachten feiert, auf diesen Wegen etwa 1,6 Millionen Mal unters Volk. Besonderer Clou dabei: Der Gruß, gedruckt auf einer stabilen Pappe, enthält eine kleine Krippe, die im Handumdrehen zusammengesteckt und daheim aufgestellt werden kann. Unter der Überschrift „Fürchtet euch nicht!“ teilt Präses Manfred Rekowski seine Gedanken zum Weihnachtsfest 2020 mit den Leserinnen und Lesern: „Wir Christinnen und Christen vertrauen der Zusage des Engels auch heute: Gott ist zur Welt gekommen. Er lässt seine Welt nicht allein. Wir begegnen ihm zum Beispiel in Fürsorge, Zuwendung und Trost, die andere Menschen uns geben“, schreibt der oberste Repräsentant der Evangelischen Kirche im Rheinland. In diesem Jahr feiere man das Christfest anders als gewohnt, so Manfred Rekowski: „Aber die gute Botschaft des Engels damals und heute gilt: Fürchtet euch nicht. Gott ist bei euch!“

Die Weihnachtsgeschichte und „O du fröhliche“
Neben der Krippe und der Andacht des Präses enthält der Gruß auch die Weihnachtsgeschichte aus dem Lukasevangelium und den Text des Liedes „O du fröhliche“. Außerdem gibt es Hinweise auf die rund um die Uhr erreichbaren Dienste der Telefonseelsorge und auf die Aktion „Brot für die Welt“, für die die evangelische Kirche traditionell an Heiligabend Kollekten und Spenden sammelt.

Stichwort: Evangelische Kirche im Rheinland
Die Evangelische Kirche im Rheinland umfasst 668 Kirchengemeinden in 37 Kirchenkreisen. Mit mehr als 2,45 Millionen Mitgliedern ist sie die zweitgrößte Gliedkirche der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Das rheinische Kirchengebiet umfasst Teile von Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen und des Saarlands.

Hinweis an die Redaktionen: Der Vierseiter „Fürchtet euch nicht!“ liegt am Samstag, 19. Dezember 2020, folgenden Tageszeitungen bei: Rheinische Post (Gesamtausgabe), Rhein-Zeitung (Gesamtausgabe), Remscheider Generalanzeiger (Gesamtausgabe), Allgemeine Zeitung (Bad Kreuznach und Bingen), Solinger Tageblatt (Gesamtausgabe), Bonner General-Anzeiger (Gesamtausgabe), Westdeutsche Zeitung (Wuppertal und Krefeld), Aachener Zeitung, Saarbrücker Zeitung, Trierischer Volksfreund (Gesamtausgabe), Kölner Stadtanzeiger (Gesamtausgabe), Kölnische Rundschau (Gesamtausgabe), WAZ/NRZ (Duisburg, Dinslaken, Essen, Oberhausen und Mülheim), Westricher Rundschau (Gesamtausgabe), Wetzlarer Neue Zeitung (Gesamtausgabe). Zusätzlich steht sie 130.000 Abonnentinnen und Abonnenten als E-Paper-Beilage zur Lektüre bereit.

Autor und Kontakt: Pressesprecher Jens Peter Iven, jens.iven@ekir.de, Telefon 0211 4562-373