Lebensmittelspenden

Zum Erntedank Lebensmittel spenden. 

Auch in diesem Jahr wird wieder anlässlich des Erntedankfestes am 3. Oktober um Lebensmittelspenden in den Rösrather Kirchen gebeten.

Damit die gespendeten  Lebensmittel auch eine zweckentsprechende Verwendung finden, werden sie nach den Gottesdiensten von Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtlern der  TAFEL RÖSRATH abgeholt und kurzfristig weiterverteilt. Dadurch verringern sich für die Empfänger die entsprechenden Ausgaben im Supermarkt, und es bleibt ihnen vielleicht etwas übrig für Aktivitäten  der sozialen Teilhabe, z. B. für Bücher, Zeitungen, Sport, Musik, Ausflüge, Kino, Feiern usw.

Als Spenden eignen sich neben frischem Obst und Gemüse auch andere, nicht kühlpflichtige Lebensmittel, z. B. Konserven (bitte nicht in Glasbehältnissen), Nudeln,  Reis, Kaffee, H-Milch, Dauerwurst (nicht  kühlpflichtig),  verpackte Backwaren.

Um die Altäre mit den Gaben schmücken zu können, wird darum gebeten, für die  Abgabe der Spenden möglichst folgende Termine einzuhalten:
Forsbach: Samstag, 2. 10., 9 – 12 Uhr,
Volberg: Samstag, 2. 10.,  9 – 13 Uhr,
Rösrath: Wegen des an diesem Sonntag stattfindenden Konfirmationsgottesdienstes wird es dort keinen Erntedank-Altar geben.

Falls  diese Zeiten nicht zusagen, können die Gaben natürlich auch noch am Sonntag in den Gottesdienst  mitgebracht werden..

Dr. Gerd Wasser
Tel. 02205/82926

 

Bescherung für Rösrather Tafelbesucher

Dank der überaus großen Spendenbereitschaft der Rösrather Bürgerinnen und Bürger konnte das Tafelteam auch in diesem Jahr wieder viele Haushalte in der Stadt mit Weihnachtskisten bescheren. „Wir freuen uns, dadurch rund 500 Menschen eine weihnachtliche Freude bereitet zu haben“, sagt Dorothee Gorn, die Vorsitzende des Tafelvereins. Wie in den Vorjahren konnte die Paketausgabe an der Evangelischen Versöhnungskirche stattfinden. Wegen der zu beachtenden Hygiene- und Abstandsregelungen war den Tafelkunden für die Entgegennahme der Pakete ein Zeitfenster zugeordnet worden, entsprechend ihren Kundennummern.
Das Team des neuen TAFEL RÖSRATH e. V. dankt allen Spenderinnen und Spendern im Namen der Tafelnutzer.

Gerd Wasser

Foto: Daub

Tafel Rösrath e.V.

Die Evangelische Gemeinde Volberg-Forsbach-Rösrath übergibt die Rösrather Tafel zum 15. Dezember 2020 an den neuen Tafel Rösrath e.V.

Einen entsprechenden Vertrag unterzeichneten am Donnerstag Vertreterinnen und Vertreter von Presbyterium und Tafelverein. Damit geht die Arbeit der Tafel in Rösrath nach 12 Jahren aus Hand der evangelischen Kirche in die private Trägerschaft eines Vereins über.

„Die Gemeinde zieht sich nach vielen Jahren der Arbeit aus der Tafel zurück, da diese jetzt auf eigenen Füßen stehen kann“, sagte Superintendentin Andrea Vogel, die den Prozess des Übergangs zusammen mit Finanzkirchmeisterin Ursula Hölzer begleitet hat. Vogel sagte weiter: „Ich wünsche allen, dass sich die Arbeit der Rösrather Tafel unter dem Dach des Vereins gut gestaltet und so den bedürftigen Menschen weitergeholfen werden kann.“
Mit der Übergabe der Tafel von der Kirchengemeinde an den neuen Verein kamen die Presbyterinnen und Presbyter dem Wunsch der Mitarbeitenden der Tafel nach, die sich beim Runden Tisch am 16. Juli 2020 für die Trägerschaft der Tafel in einem eingetragenen Verein ausgesprochen hatten. Für den Tafel Rösrath e.V. unterschrieben Pfarrerin Dorothee Gorn und Rechtsanwalt Martin Kirschbaum und für die Gemeinde Pfarrerin Erika Juckel und Finanzkirchmeisterin Veronika Rilke-Haerst den Vertrag.

„Ich bin froh, dass wir in der Zeit der Übergabeverhandlungen die Tafel wieder schnell öffnen konnten, um auch gerade in der Corona Krise für die Menschen in Not da sein zu können. Dankbar bin ich, dass unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen uns in der Arbeit weiterhin unterstützen“, sagte Pfarrerin Dorothee Gorn, die als neue Vorsitzende den Tafel Rösrath e.V. leitet. „Ich hoffe, dass es uns gelingt, Unterstützer für die Tafel zu finden, damit wir diese Arbeit auch in Zukunft weiterführen können. Dabei hoffe ich auch auf die Unterstützung der Kirchengemeinden.“

Die Evangelische Gemeinde Volberg-Forsbach-Rösrath wird die Tafel in Rösrathauch weiter unterstützen. So wird die Ausgabe der Weihnachtskisten am 18. Dezember 2020 in den Räumen der Kirchengemeinde stattfinden. Für das nächste Jahr sind Kollekten in verschiedenen Gottesdiensten geplant, mit denen die Arbeit der Tafel in Rösrath unterstützt wird.

Weihnachtskisten 2020

Menschen mit Weihnachtskisten beschenken.

Traditionsgemäß – jetzt in neuer Trägerschaft – ruft die Tafel in Rösrath wieder Bürgerinnen und Bürger der Stadt auf, Weihnachtskisten für Menschen mit sehr niedrigem Einkommen zu packen. Diese Präsente erfreuen sich im Kreis der Tafelbesucher nach wie vor allergrößter Beliebtheit.

Foto: G. Wasser

Annahme der gepackten Kisten an der Versöhnungskirche Rösrath, Hauptstraße 16 (Foyer des Gemeindesaals), ist am Donnerstag, 17. Dezember 2020, 9 – 12 Uhr und 14 – 18 Uhr.

Die Tafel-Nutzer erhalten ihre Weihnachtskisten im Gemeindesaal der Versöhnungskirche am Freitag, 18. Dezember 2020.

Wegen der corona-bedingten Hygienevorschriften gelten folgende Besonderheiten:
Die vorgegebenen Abholzeiten müssen unbedingt eingehalten werden:

Die Hygiene-Vorschriften bitte beachten:
– Wer krank ist, bleibt zuhause.
– Pro Tafelausweis nur eine Person,
– möglichst keine Kinder mitbringen,
Gesichtsmasken tragen ist Pflicht.
Mindestabstand zwischen Personen = 1.50m,
– Abstabdsmarkierungen beachten,
– keine anderen Personen und Einrichtiungen anfassen,
– Bitte nach Hause gehen, sobald die Weihnachtskiste empfangen wurde.

Die Kisten sollen ausschließlich Lebensmittel enthalten und nur ungekühlt haltbare Artikel enthalten.

Hinweise zum Inhalt der Weihnachtskisten:

Beispiele: Gemüse in Dosen, Konserven jeder Art  (nicht in Glasbehältern), Klöße in der Packung, Reis, Nudeln, Öl ( in Kunststoffflaschen), Backzutaten (Mehl,  Zucker, Margarine, Mandeln, Nüsse, Rosinen), Kaffee, Tee, H-Milch, haltbare Sahne, Säfte ( in Kunststoffverpackung), Schokolade, Kekse, Pralinen, Marzipan, Printen, Lebkuchen, Stollen, Dauerwurst, Würstchen (in Dosen), Schinken, Gouda (vakuumverpackt  und nicht kühlpflichtig).

Ungeeignet sind: kühlpflichtige Produkte, insbesondere: Eier, Frischmilch, frischer Käse, Frischfleisch, kühlpflichtiger   Aufschnitt !!! 

Eine weihnachtliche Verpackung wäre schön!

Die Tafel bittet darum, die Kisten nach oben offen zu lassen; sie können dann z. B. besser nach Familiengrößen klassifiziert werden. Außerdem erleichtert es dem Tafel- Team die Arbeit, wenn der Weihnachtskiste ein Zettel mit Angaben über den Inhalt angeheftet ist. Hilfreich wäre in jedem Fall ein Hinweis, ob das Paket Schweinefleisch enthält oder nicht.

Das Tafel-Team dankt schon jetzt für die – hoffentlich zahlreichen – Spenden.

Rückfragen: Pfarrerin Dorothee Gorn, Tel. 897338,
E-Mail: tafel-roesrath@t-online.de
Neue Spenden-Konten:
VR-Bank Bergisch-Gladbach-Leverkusen:
IBAN: DE74 3706 2600 4014 2270 11
KSK Köln:
IBAN: DE94 3705 0299 0326 5656 14

Der Betrieb geht weiter!

Am Freitag, 28. 8. 2020 am Tafelstandort Ahornweg 8 in Rösrath-Stümpen.

Wegen der nach wie vor gültigen Corona-Bestimmungen gelten jedoch zunächst noch folgende Besonderheiten:

  • Jeder Haushalt darf nur einmal pro Woche zur Ausgabe
  • Der dafür festgelegte Wochentag und die vorgegebene Uhrzeit (siehe Seite 2) müssen unbedingt eingehalten werden.
  • Die folgenden Hygiene-Vorschriften sind zu befolgen:
  • Wer krank ist, bleibt bitte zuhause.
  • Pro Tafelausweis nur eine Person,
  • möglichst keine Kinder mitbringen,
  • Gesichtsmasken tragen ist Pflicht.
  • Mindestabstand zwischen Personen = 1,50 m,
  • Abstandsmarkierungen beachten,
  • keine anderen Personen und Einrichtungen anfassen,
  • Bitte gehen Sie nach Hause, sobald Sie Ihre Lebensmittel erhalten haben.

Bitte unbedingt passendes Kleingeld mitbringen!

Gültigkeitsverlängerungen von Tafelausweisen sind vorübergehend nicht erforderlich und werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Mitbürger/Innen, die noch keinen Tafelausweis besitzen, können  freitags ab 16.30 Uhr im Ahornweg 8 einen Ausweis beantragen. Bitte bringen Sie eine Kopie ihres Berechtigungsbescheides sowie eine Kopie ihres Personal-Dokuments (Personalausweis/Pass) mit. Sie  können an diesem Tag schon Lebensmittel bekommen.

Tafeltelefon: 02205/9370846

Neue Ausgabezeiten – bitte unbedingt einhalten

Tafel wird zum Verein …

Nach 12 Jahren hat die Ev. Gemeinde Volberg-Forsbach-Rösrath als Ergebnis des Runden Tisches entschieden, dass sie die Tafel in eine selbstständige Trägerstruktur überführen will. In einer Sondersitzung am Freitagabend beriet das Presbyterium über die Ergebnisse des Runden Tisches zur Zukunft der Rösrather Tafel. In großer Einigkeit fasste das Gremium den Beschluss, dass der Tafelbetrieb in einem geordneten Übergang an einen eingetragenen Verein übergeben werden soll.

Damit kamen die Presbyterinnen und Presbyter dem Wunsch der Mitarbeitenden der Tafel nach, die sich beim Runden Tisch am 16. Juli für die Trägerschaft der Tafel in einem eingetragenen Verein ausgesprochen und sich im ersten Schritt eine Absichtserklärung gewünscht hatten. Bei diesem Treffen war auch die Idee für einen gemeinsamen Arbeitskreis entstanden, der aus jeweils vier Mitgliedern des Tafelteams und des Presbyteriums und zwei Mitgliedern des Kreissynodalvorstands bestehen wird.

Das Presbyterium beschloss daher, dass in der Übergangszeit bis zur Übergabe der Trägerschaft für die Tafel an den eingetragenen Verein über alle wesentlichen Entscheidungen zum Tafelbetrieb in dem Arbeitskreis beraten wird. Außerdem hat das Presbyterium das Tafelteam darum gebeten, die Ausgabe von Lebensmitteln zeitnah wieder aufzunehmen. Ziel ist es, dass die Aufnahme der Arbeit durch das Tafelteam schnellstmöglich erfolgt und parallel dazu die Planungen zur Vereinsgründung und zu einer geordneten Übergabe stattfinden.

„Wir sind auf einem guten Weg“, fasste Karl-Heinz Knorr, stellvertretender Vorsitzender des Presbyteriums, den Abend der Presbyteriumssitzung zusammen und formulierte seinen Wunsch für die nächsten Wochen.  „Nach dem Runden Tisch kann dem Wunsch der Tafel entsprechend die Arbeit wieder aufgenommen werden.“

„Aus Sicht des Tafelteams werden die Voraussetzungen zur Weiterführung des Tafelbetriebs mit den Beschlüssen des Presbyteriums zur Überführung der Tafel in einen neuen eingetragenen Verein erfüllt“, sagt der Sprecher der Tafel, Dr. Gerd Wasser. „Wir sind dankbar, dass die Zustimmung zu dem von uns vorgelegten Lösungsvorschlag so zeitnah geschehen konnte.“ Zur Wiedereröffnung der Tafel in Rösrath sagte Dr. Wasser: „Natürlich ergibt sich jetzt infolge der neuen Perspektiven auch für das Tafelteam ein gewisser Zugzwang, so schnell wie möglich auf die Vereinsgründung und auf eine Wiedereröffnung des Tafelbetriebs hinzuarbeiten. Beim Runden Tisch am 16. Juli war für Letzteres der Monat September in Aussicht genommen worden. Vielleicht schaffen wir es auch – trotz Urlaubszeit – noch etwas früher.“

Die Pressemitteilung als PDF

Rückfragen bitte an:
Sammy Wintersohl
Leiter Amt für Presse und Kommunikation
Evangelischer Kirchenverband Köln und Region
Kartäusergasse 9 – 11
50678 Köln
Tel. 0221/33 82 116
Fax 0221/33 82 121
Mobil 0176/24897090
E-Mail: sammy.wintersohl@kirche-koeln.de
www.kirche-koeln.de

Tafelbetrieb am 27. Mai

Gelungene „Notlösung“ für Tafelbetrieb

Es war ein guter Tag für die Rösrather Tafel: Die Besucher und das Tafelteam freuten sich bei strahlendem Sonnenschein gemeinsam darüber, dass nach über zweimonatiger Pause wieder eine Bedienung mit Lebensmitteln stattfinden konnte.  Wegen der bestehenden corona-bedingten Einschränkungen und erforderlichen Schutzmaßnahmen gab es eine sog. „Notausgabe“ im Freien, und zwar auf dem Gelände um die Ev. Kirche in Volberg. Das Tafelteam konnte 60 Kunden mit vorgepackten Lebensmitteltüten versorgen, und zusätzlich gab es Einkaufsgutscheine, einzulösen bei den meisten Märkten am Ort. Beides wurde aus der großzügigen  Spende der Bethe-Stiftung finanziert. Bei der Verteilung der Hilfen an weitere ca. 50 Haushalte  kann sich die Tafel der Mitwirkung seitens der Flüchtlingshilfe bedienen.

Das Tafelteam dankt allen Helferinnen und Helfern, die zum guten Gelingen der Aktion beigetragen haben. Ein besonderer Dank gilt den mitwirkenden Jugendlichen aus den verschiedenen Gruppen der Gemeindearbeit, in denen sie als Teamer tätig sind.


Mitbürger/innen, die jetzt Tafelkunden werden möchten, melden sich bitte telefonisch (02205/9370846) oder
per E-Mail (roesrather-tafel@ekir.de) zwecks Vereinbarung eines Termins zur Anmeldung und zum Empfang von Lebensmitteln.


Fotos: Jutta Renner