Sea-Watch 4 startet …

… zur ersten Rettungsmission.

Nach sechs Wochen ist wieder ein privates Rettungsschiff im Mittelmeer. Die aus Spenden finanzierte „Sea-Watch 4“ beginnt ihren ersten Einsatz.

„Wir lassen niemanden ertrinken!“ – Etwa ein Jahr haben die Vorbereitungen gedauert: Jetzt läuft die SeaWatch4 zu ihrem ersten Rettungseinsatz aus – das von der EKD initiierte Bündnisschiff zur Seenotrettung im Mittelmeer. Der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm gibt der Sea-Watch-Crew einen Segen mit auf den Weg.

Burriana/Frankfurt a.M. (epd). Das Seenotrettungsschiff „Sea-Watch 4“ ist zu seinem ersten Einsatz im Mittelmeer aufgebrochen. Das aus Spenden finanzierte Schiff habe am Samstag den spanischen Hafen von Burriana verlassen und sei auf dem Weg in die Such- und Rettungszone vor Libyen, teilte Sea-Watch mit. Es sei derzeit das einzige Rettungsschiff im Mittelmeer. Ursprünglich sollte die „Sea-Watch 4“ im April auslaufen. Der Start verzögerte sich jedoch wegen der Corona-Pandemie.

Den ganzen Artikel können Sie hier weiterlesen.