Andacht für den 29.4.

„Team Spirit“

 

Liebe Leserinnen und Leser,
es ist schon bewegend, ermutigend, fröhlich machend, wenn man Reaktionen auf die von uns Pfarrern verfassten Andachten bekommt.

Auf meine Andacht „Reich, ohne es zu wissen“ vom 20.04. bekam ich eine Mail von einem Gemeindeglied, Judith, der Sängerin im Video 😉:

 


„Lieber Thomas,
unser großer Schatz ist die Kreativität, die gerade jetzt viel Zeit erhält, um sich zu entfalten. Meine Tochter spielt täglich Klavier, mein Sohn programmiert Musik und mein Mann und ich haben auch schon ein paar Schätzchen zu zweit erstellt. Ich schicke dir mal einen Link, von unserem bislang größten Projekt.   

Dann kannst du auch an unserem Schatz teilhaben:

 Der Song sollte ursprünglich ein „Geburtstagsgeschenk“ für die Frau eines der Bandmitglieder sein. Es sollte live, als Überraschung auf Ihrer Geburtstagsparty im Mai gespielt werden. „Corona“ hat dieses Geschenk verändert. Deswegen wurde diese Version per Video in verteilten Räumen aufgenommen und etwas verändert …

https://www.youtube.com/watch?v=KoYHIaX3wbU

Als ich den Link öffnete, zauberte „Mixtape C90“ mir ein Lächeln ins Gesicht – eine Cover Version von Nirvana. Klasse gemacht! Toll, natürlich, dass ich die Bandmitglieder alle kenne. Ja, ich durfte an ihrem Schatz teilhaben!

Doch beim ersten Schauen und Hören, hatte ich meine Augen nicht wirklich richtig gebraucht, denn ich bemerkte nicht, dass der „Titel“ umbenannt wurde. Erst im Mailkontakt mit Mitgliedern von „Mixtape C90“ begriff ich, was sie mit der „Titelveränderung“ aussagen wollten. Ein Mitglied (Tom, der Schlagzeuger 😉) schrieb mir:

„Unser (Song)Team spirit“ basiert ja auf „Smells like teen spirit“, ein aggressiver und zynischer Song, der aber einen sehr verletzlichen Kern hat: Es geht um Jugendliche, die ihren Platz noch nicht gefunden haben, sich unerwünscht und ansteckend („contagious“) fühlen und trotzig sagen „Hier sind wir jetzt, unterhaltet uns“.     

Ich bin ja auch jeden Tag damit beschäftigt, Menschen ein Unterhaltungsprogramm zu liefern (Er ist Moderator beim WDR) und sehe genau jetzt ein großes Bedürfnis, dass Leute sich durch Kultur und Musik angesprochen und verstanden fühlen … und besonders interessant wird es dann, wenn Menschen nicht nur passiv unterhalten werden wollen, sondern selbst kreativ werden.“

Selbst kreativ werden, aktiv werden „Team Spirit“ zeigen und leben.

Das was „Mixtape C90“ auf die Beine gestellt hat, machen in unseren Tagen sehr, sehr viele Musiker, getrennt voneinander und dennoch mit „Team Spirit“ Musikvideos erstellen und damit uns, die wir sie ansehen und hören, das geben, was wir brauchen: Lebensfreude, Mut machende Botschaften, virtuellen „Außen Kontakt“ …

Ja, das brauchen wir jetzt kreativen „Team Spirit“!

Natürlich gebe ich als Pastor jetzt noch einen biblischen Gedanken dazu: Seit einigen Tagen hängt an allen Rösrather Kirchen einer der für mich wichtigsten Bibelverse für die „Corona Zeit“:

„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit“ (2. Timotheus 1,7)

Meine Gedanken heute dazu: Gott hat UNS seinen Geist, seinen „Spirit“ gegeben! Er hat ihn nicht mir alleine gegeben, sondern UNS – sein Geist schafft Begeisterung im „Team“.

Ja, in einem begeisterten Team ist vieles einfacher … Überlegen sie doch einmal, wo und wie sie ein „Team“ erstellen könnten.

Erkennbar ist dieser „Team Geist“ an Furchtlosigkeit (gemeinsam kann man sich die Furcht nehmen!), an Kraft (gemeinsam ist man stärker als alleine), in der Liebe (Liebe braucht immer das Gegenüber) und Besonnenheit (ja, im Team kann ich auch mal „runtergeholt“ werden).

Möge Gott uns in diesem Sinne „Team Spirit“ geben!

Pfarrer Thomas Rusch (und Mixtape C90 😉)

 


Foto: D. Binderberger